Am 20. Oktober
in den Nationalrat!

YLFETE FANAJ.

Kantonsrätin und Kantonsrats-Vizepräsidentin Luzern.

Am 20. Oktober in den Nationalrat!

YLFETE FANAJ.

Kantonsrätin und Kantonsrats-Vizepräsidentin Luzern.

ICH KANDIDIERE FÜR DEN NATIONALRAT.

Nomination Nationalrat.

Die SP Kanton Luzern hat mich am 16. Februar 2019 als Nationalratskandidatin nominiert. Ich setze mich für eine Schweiz ein, in der jeder und jede die Sicherheit hat, dazuzugehören und die allen Perspektiven bietet. Ich bringe viel Freude, Engagement sowie politische und berufliche Erfahrungen mit, die ich in den Nationalrat einbringen werde. Meine Kandidatur in einem Artikel von 20Min. und in der Annabelle.

Meine Kandidatur wird durch Menschen wie dich zum Erfolg. Hier für das Unterstützungskomitee eintragen:

Vorname*
Name*
Beruf/Funktion*
Strasse
PLZ
Ort
Telefon
E-Mail*

Ich packe gerne mit an:
Ich unterstütze deine Kampagne mit meinem Namen auf dieser Webseite.Ich benötige Plakate für den Balkon und möchte dich sichtbar machen (bitte Anzahl in Nachricht angeben).Ich nehme an einem Montag, Dienstag oder Samstag im September/Oktober an einem Telefon-Event teil.Ich verteile für dich Postkarten (bitte Ort und Anzahl in Nachricht angeben).

Dem Unterstützungskomitee beitreten

Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Sie von Zeit zu Zeit über unsere aktuellen Kampagnen informieren. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

*Pflichtfeld

Mit einer Spende hilfst du mir, meinen Wahlkampf zu finanzieren. Herzlichen Dank!

Die Spenden können über dieses Spendenkonto oder direkt online über das untenstehende Formular getätigt werden:

Komitee Ylfete Fanaj: IBAN CH42 8080 8006 3803 0297 0 Raiffeisenbank Luzern

Ich mache mit bei der Aktion Helvetia ruft!, die sich für mehr Frauen in der Politik einsetzt.  

Meine Arbeit im Stadt- und Kantonsparlament

Von 2007 bis 2011 war ich Mitglied im Luzerner Stadtparlament. Hier sind die Vorstösse aus dieser Zeit. Im Jahr 2011 wurde ich in den Luzerner Kantonsrat gewählt. Seit 2015 leite ich die SP-Fraktion im Kantonsrat. Ich habe in den letzten Jahren zu den Themen Gleichstellung, Finanzen, Jugendliche, Bildung und Justiz diverse Vorstösse eingereicht. Mein Smartspider.

Eine Auswahl:

  • März 2019: Leistungsausweis Parteien im Kantonsrat. Artikel in der Luzerner Zeitung.
  • Dezember 2018: Alle sollen einen fairen Beitrag beisteuern. Artikel in der Luzerner Zeitung zu den Anpassungen zum Steuergesetz.
  • Dezember 2018: Wer schreibt am meisten Vorstösse im Kantonsrat? Artikel in der Luzerner Zeitung.
  • Dezember 2018: Zwei Vorstösse eingereicht zu «Bildungsangebote von spät zugewanderten Jugendlichen».
  • November 2018: Häusliche Gewalt: Kanton Luzern schaut zu – Kolumne in der Luzerner Rundschau.
  • Oktober 2018: Vorstoss eingereicht, zu «Frauenanteil im Kantonsrat erhöhen».
  • Oktober 2018: Nomination für den Kantonsrat.

SCHWERPUNKTE.

Mein Herzblut liegt in diesen Schwerpunkten:

Gleichstellung

Gleichstellung zwischen den Geschlechtern ist kein Privileg, sondern ein Recht. Gleichstellung herrscht nicht einfach so, sondern muss gefordert und gelebt werden!

  • Ich unterstütze den Frauenstreik19 und mache im lokalen Komitee in Luzern mit.
  • Innerhalb der SP setze ich mich bei den SP Frauen* für Gleichstellungs- und Geschlechterfragen ein.
  • Durch meinen Antrag im Kantonsrat wurde bei kantonalen Beteiligungen eine Geschlechtervertretung von 30 Prozent in strategischen Gremien festgelegt.
  • Ich setze mich für gute und sichere Arbeitsbedingungen für Sexarbeiterinnen. Ich war Gründungspräsidentin des Vereins LISA und aktiv im Vorstand.
  • Ich habe jahrelang für die Plattform zwangsheirat.ch Betroffene ehrenamtlich beraten und setze mich für die freie Partnerwahl ein.

Chancengleichheit

Bildung und Teilhabe zu ermöglichen bedeutet, die Potentiale jedes Einzelnen zu erkennen. Damit können wir eine gleichberechtigte Gesellschaft erreichen.

Grundrechte schützen

Ob Migrantinnen und Migranten, Asylsuchende und Geflüchtete, Alleinerziehende und Menschen mit Einschränkungen: mir ist es wichtig, Beteiligung zu fördern und ein würdevolles Leben zu ermöglichen.

  • Rund einmal im Monat berate ich ehrenamtlich Geflüchtete mit anderen Mitaktivistinnen und –aktivisten bei Solinetz Luzern in sozialen Fragen.
  • Rund acht Jahre war ich bei der Organisation Second@s Plus Luzern aktiv dabei und habe mich für die politische Partizipation von Second@s eingesetzt.
  • Ich bin Beirätin bei der Kontakt- und Anlaufstelle Sans-Papier in Luzern und berate bei spezifischen Fragen.
  • Als Integrationsbeauftragte des Kantons Nidwalden hatte ich mich beruflich mit Fragen des Zusammenlebens auseinandergesetzt.

ÜBER MICH.

Vita

1982 in Prizren, Kosovo geboren, während der Vater in der Schweiz als Saisonnier arbeitete. 1991 im Familiennachzug in die Schweiz gekommen. Mit den Eltern, zwei Schwestern und zwei Brüdern in Sursee zu siebt in viereinhalb Zimmer-Wohnung aufgewachsen. Einschulung in die 2. Primarschule in Sursee, als einzige von fünf Kindern die Sekundarschule besucht. Ab der 5. Klasse für die Familie und die Verwandtschaft übersetzt. Leidenschaftliche Leserin, von Karl May bis Federica de Cesco alles gelesen, was es in den Schulbibliotheken gab. Vergebliche Lehrstellensuche, Besuch 10. Schuljahr, danach endlich Lehrstelle als Kauffrau E-Profil gefunden. Nach Lehrabschluss die Berufsmatura absolviert, daneben immer Teilzeit gearbeitet. Danach von zu Hause ausgezogen, zuerst in eine WG in Luzern, dann in die eigene Wohnung. Lebe mit Ehemann Stéphane zusammen in der Stadt Luzern.

Berufe und Tätigkeiten

KV-Lehre, Kauffrau, Sachbearbeiterin, Grossstadträtin, Projektleiterin, Suchtberaterin, Integrationsbeauftragte, Sozialarbeiterin, Kantonsrätin, Fraktionschefin, Vereinspräsidentin, Vorstandsmitglied.

Ausbildungen

Sekundarschule, KV, Berufsmatura, Bachelor of Science in Social Work an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, “Abstecher” an die Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Uni Luzern (ohne Abschluss), Master of Science of Social Work an den Hochschulen Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich, CAS in Moderation und Rhetorik am MAZ Luzern. 

Was ich mag

Hüte, Streitgespräche, Selbstironie, laut Musik hören, französische Chansons, Buchhandlung Hirschmatt Luzern, Gäste einladen und andere kochen lassen, wandern, Lippenstift, Lilien, mit dem Velo stehende Autofahrer überholen, albanisches Essen.

Was ich nicht mag

Socken zusammenfalten, früh aufstehen, mit dem Velo durch den Regen fahren, kein GA haben, laut reden im Bus und Zug, alles-Fotografierer, Mailantworten an alle, Cellophanrascheln.

Mein Engagement für die Gesellschaft

Ich bin fest überzeugt, dass jede und jeder einen Beitrag für ein gutes Zusammenleben leisten kann. Ich arbeite aktiv und ehrenamtlich in diesen Organisationen mit:

In diesen Organisationen bin ich Passivmitglied:

KONTAKT.

*Pflichtfeld